Hallo ihr Lieben,

lange war es hier sehr, sehr ruhig und dieser Blogpost wird auch der erste Post sein, den meine Schwiegermutter nicht mehr lesen wird. Ein komisches Gefühl, denn sie war mein größter Fan, mein bester Leser und ein wirklich lieber Mensch. In diesen und vielen anderen Momenten vermisse ich sie sehr und deshalb ist dieser Blogpost nach einer sehr langen Zeit auch ziemlich komisch und auch einer der Gründe, warum es hier lange sehr ruhig war.

Dennoch möchte ich Euch mal wieder ein wenig mehr in der kommenden Zeit zeigen, denn hier sind viele tolle Sachen entstanden, die sich vor allem meine Kinder gewünscht haben. Ja, es wird auch wieder Outfits für Jungen geben.
Nun aber zu einem neuen Lieblingsstück meiner Tochter.

Tüllröcke sind ja bei vielen Mädels, ob groß oder klein, sehr beliebt. Natürlich ist das bei meiner Maus nicht anders aber es soll nicht mehr alles nur noch rosa oder voller Glitzer sein. Es muss chic aber auch cool sein und die Kombinationen sind ebenfalls vielfältig. Eltern von Schulkindern wissen wahrscheinlich was ich meine :-).

Am liebsten mag sie gerade Röcke die schwingen, leicht und lang sind. Aus dem Tüll sollte eigentlich ein Rock für mich entstehen aber da war hier jemand deutlich schneller und einen Wunsch der Kinder kann ich schwer abschlagen. Damit man nicht unendlich viele Lagen an Tüll benötigt, habe ich einen Unterrock aus einem leichten Baumwollstoff genäht und diesen auch ein wenig kürzer zugeschnitten als den Tüll. Die Schnittteile sind die Gleichen aber in der Länge unterscheiden sie sich. Dazu kann man einfach am oberen Schnittteil beliebig viel kürzen. Man sieht solche Rockarten im Moment recht viel.

Ich habe zunächst sowohl beim Innen- als auch Außenrock, Vorder- und Rückteil rechts auf rechts geschlossen. Danach habe ich den Außenrock so über den Innenrock gelegt, wie er später auch darüber fallen soll – Seitennähte beider Röcke liegen aufeinander. Beide Röcke kann man nun mit einer Nähmaschine oder Overlock zusammennähen und dann erst habe ich beide gemeinsam gerafft. Bund am Kind ausmessen, an den Rock annähen, Gummiband einziehen und Öffnung schließen. Im Ebook wird es etwas anders genäht aber mit Tüll finde ich es so etwas einfacher.

Auch die extra Rüschen des Schnittes entfallen, da sonst der Tüll nicht mehr so leicht fallen würde (ich habe es auch mit der Rüsche probiert 🙂 ). Der Unterrock wird am Saum versäubert, den Tüll kann man abgeschnitten lassen. Ich habe eine gekaufte Version, da ist es ebenfalls so vernäht worden.

Die meisten Röcke haben eine Einheitslänge aber ich finde gerade die Asymmetrie schön und besonders.

Hier im Detailbild sieht man nochmal, dass der Innenrock gesäumt wurde. Ich nähe gerne einmal mit der Overlock außen herum und schlage dann diese Nahtbreite zweimal ein und steppe sie mit dem Schmalkantenfuß meiner Nähmaschine knappkantig ab.

Das Satinband habe ich vorne einfach in der Mitte aufgenäht und dann kann es zur Schleife gebunden werden. Ich denke ein Ringelshirt, ein Longsleeve mit Weste und dazu eine Strumpfhose oder aber auch Rollkragenpullover sehen sicher toll aus. Auch Boots oder Stiefel machen sich im Herbst klasse zu einem Tüllrock und so kann er auch ganzjährig getragen werden.

Die Maus hat ihn dann gestern Nachmittag, als es hier noch schön warm wurde, mit Sandalen getragen und das Jeanshemd ausgezogen. Sah nicht nur total süß aus, sondern auch richtig chic.

Auf jeden Fall wird es hier in Sachen “nähen für die Kinder” etwas anders und darauf freue ich mich auch. Die Kinder haben ja schon immer mitbestimmen dürfen und das “größer werden” merkt man dann auch an den Stoffen und Schnitten. Naja und nun habt ihr hier einige Zeit nichts mehr von mir und den Kindern gelesen oder gesehen und tadaa, da kommt die Tochter mit kurzen Haaren. Ja, sie werden rasend schnell größer und am meisten habe ich das jetzt zur Einschulung gemerkt.

Ich bin auf jeden Fall total gespannt, was uns so in der Zukunft erwarten wird und was ich dann(noch) nähen darf. Wahrscheinlich gibt es dann eine Zeit wo ich nur noch für mich nähe 🙂 oder vielleicht sogar jemand neben mir sitzt und mitnäht.

In diesem Sinne wünsche ich Euch ein schönes Wochenende und bis bald
Dagmar

 

Stoff: C.Pauli Bio-Tüll “Turbulence” Soft Tüll, Uni Voile C.Pauli “grau” von der Eulenmeisterei

Schnitt: Clover Skirt (Veränderungen im Text) von Violette Field Threads

Schuhe: Converse
T-Shirt: Benetton, Denimhemd Zara (schon älter)

Tüllrock – Must-have for everyday

Übersicht Beiträge


2 Gedanken zu “Tüllrock – Must-have for everyday

  1. Mein herzliches Beileid zu Eurem Verlust! Es tut mir leid! Freuen tue ich mich über Deinen Post und der Rock gefällt mir, sieht so weich aus. Würde meiner Tochter sicher auch gefallen. Ja – die Kinder werden älter und hier diskutieren wir bauchfreie Shirts mit einer 8-jährigen und ich komme mir alt und spießig vor…

    1. Liebe Ani,
      vielen lieben Dank! Da sind wir zum Glück noch nicht aber sicher wird das auch noch kommen….aber ich denke so ging es wohl unseren Müttern auch! Bauchfrei war in meiner Jugend nämlich auch schwer angesagt….

      Ganz liebe Grüße
      Dagmar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.