Heute nehme ich Euch mit an den Strand! Habt ihr Lust?
Vor einiger Zeit habe ich mit Lara von 1000Stoff über ein kleines Projekt gesprochen und heute zeige ich Euch das Ergebnis.

Immer wieder zeige ich Euch hier meine Bilder und schreibe Euch etwas zu meinen genähten Sachen. Manchmal verbinde ich mit diesen Fotos eigene Geschichten, Erinnerungen oder bestimmte Momente. All meine Bilder die ich hier mit Euch teile, habe ich, wie sehr viele von Euch auch, mit Herzblut geknipst und mir im Vorfeld dazu Gedanken gemacht.

Jedoch ist mir es oftmals gar nicht so leicht gefallen, den Stoff und auch so manches Mal den Schnitt richtig in Szene zu setzen. Wer näht weiß, wie schnell ein Schnittmuster anders wirkt, wenn man auch unterschiedliche Stoffqualitäten oder Stoffarten auswählt. Ich hatte immer mal wieder die Idee Stoffe vernäht in einem Video zu zeigen. Dann seht ihr mich mal nicht nur auf einem Foto und die Sachen mal nicht nur “fest”, sondern einfach das gesamte Werk in Bewegung.

Kauft man einen Stoff online, fehlt einem ja immer die Haptik. Klar kann man sich mittlerweile von den meisten Onlineanbietern Teststücke schicken lassen, jedoch muss ich gestehen, dieses viel zu wenig zu nutzen. Zum Einen hilft es dann, Stoffe im Internet vernäht betrachten zu können oder dann eben zum Anderen an einem Teststück fühlen zu können. Oder im besten Fall noch ein kleines Video des Stoffes zu sehen. Eben diese kleinen Videos brachten mich auch auf die Idee dieses Projektes.

Bei diesem seidigen Stöffchen hat einfach nur das Bild und die Farbe sofort überzeugt und gemeinsam mit Lara war ich mir dann sicher, dass das eine Jacke für mein erstes Video werden soll.

Der Tag der Wahrheit und wenn ich das so sage, wissen alle was ich meine. Man fühlt den Stoff, sieht in nicht nur auf einem Bild und hat eine Vorstellung von der Schwere, der Dicke, der Struktur und auch der Farbe. Bei mir passt das sehr oft zu meinen Ideen die ich im Kopf habe aber ab und an kommt dann auch mal ein Stoff der einfach anders in der Hand liegt, als man es sich vorgestellt hat. Kennt ihr das?  Als ich diesen Stoff das erste Mal in den Händen hielt war ich mir mit dem Schnittmuster gar nicht mehr so sicher, denn ich hatte das Gefühl, dass das Stöffchen von der Dicke nicht genug Stand hat und zum Schnitt passt.

Ich überlegte wirklich tagelang welches Schnittmuster am Besten zum Stoff passt, schaute jeden Abend bestimmte Jacken an. Besprach neue Ideen nochmal mit zwei Nähfreunden, weil ich einfach kein Teilchen für die Tonne produzieren wollte. Klar, wer möchte das schon. Dann stand das Schnittmuster doch fest und meine größte Angst war, dass das auf Grund der Dicke nicht gut passen würde. Der Stoff ist sehr leicht, hat eine ganz außergewöhnliche Struktur aber ist eben auch unfassbar weich und man merkt auch beim Nähen, wie ich finde, den Seidenanteil.

Es ging los und ich verstärkte die Schultern mit einem Vlies und entschied mich gegen die Teilungen an den Armen (diese sind eigentlich im Schnitt MaVinny vorgesehen). Ich verzichtete auf Taschen um der Jacke nicht nach unten hin Schwere damit zu verpassen und verstärke auch meine Belegteile doppelt.

Einen passenden Reißverschluss fand ich hier in Frankfurt und entschied mich bei der Farbe für ein leuchtendes Pink, da man in der Struktur des Stoffes viele kleine pinke Punkte entdeckt. Diese werden vor allem durch den Reißverschluss und der Kapuze hervorgehoben.

Der pinke Schal war nach Erhalt des Stoffes einfach ein Glücksgriff und der musste einfach mit.

Der Stoff ist, wenn man ihn für Jacken wählt, kein Anfängerstoff und man muss sehr behutsam damit umgehen. Beim Nähen dachte ich auch an einen schönen edlen Pullover und ich glaube, dass das auch wundervoll aussehen würde – vom Tragegefühl mal ganz abgesehen. Wer Strickstoffe sucht die nicht kratzen, wird mit diesem sicher nichts falsch machen.

Als ich den fertigen Strickmantel dann in meinen Händen hielt, war ich mir Anfangs gar nicht so sicher ob er angezogen gut fällt, weil ich alle anderen Beispiele der Probenäher von Kibadoo als deutlich “dicker” empfand. Sie alle fielen anders und sahen demzufolge auch anders aus. Heute gehört sie zu meinen derzeitigen Favoriten, weil sie weich ist, nicht zu warm, schlicht und weil ich die Farbkombination aus dusty und leuchtend Pink einfach MEGA finde. So schlicht genäht passt sie zu fast all meinen Shirts und sieht sowohl zur Jeans als auch zu einem Kleid richtig Klasse aus.

Ich bin sehr gespannt was ihr zu meinem neuen Projekt sagen werdet. “Nähen erlebbar machen” möchte ich in Zukunft häufiger umsetzen und in meine kreative Arbeit einbauen. Ich habe sehr viele Videoideen und möchte Schnittmuster und Stoffe einfach immer mal wieder hier “anders” vorstellen. Ich möchte gar nicht soviel vorab sagen, denn ich glaube ihr solltet Euch einfach mein erstes Video, mein neues Baby, anschauen.

Wer möchte, kann mich bei meinem Strandspaziergang am Meer begleiten, eine kurze Auszeit mit Blick aufs Wasser genießen und sich mein neues pinkes Schätzen ansehen. Ich freue mich über euer Feedback und wünsche Euch allen einen ruhigen Sonntagabend und morgen einen guten Start in die Woche.

Liebste Grüße
Dagmar

P.S: Danke Lara! Für deine Geduld (das Stöffchen hat ja zum Glück sein Ziel dann am Ende doch nicht verfehlt) und unsere kreative Zusammenarbeit! Nähen verbindet einfach immer wieder und ich bin sehr froh, dass sich unsere Wege gekreuzt haben!

 

 

Stoff: Baumwolle Seide Strickstoff Dusty Pink meliert von 1000Stoff 

Schnitt: Jacke MaVinny von Ki-ba-doo

Spaziergang am Meer – Nähen erlebbar machen

Übersicht Beiträge


Ein Gedanke zu “Spaziergang am Meer – Nähen erlebbar machen

  1. Hallo, hat was das Video. Finde die Idee hat was. Den Stoff würde ich immer noch gerne fühlen – hm und habe auch schon überlegt, ob ich diesen brauche. Mantel gefällt mir, erinnert auch an den Strickmantel von kibadoo. Steht Dir gut!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.